KUNSTHALLE GRAZ Conrad-von-Hötzendorfstrasse 42a


Verein für zeitgenössische Kunst

Veronika Eberhart Scenarios for City Dwellers

Eröffnung/Opening: MI, 23.03.2022
Dauer:  24.03. – 10.04.2022

Öffnungszeiten:
jeweils DI– FR, 16:00 – 20:00 Uhr,

weitere Termine:
SA, 09.04.2022 und SO, 10.04.2022, 11:00-17:00 Uhr

 

Die Ausstellung „Scenarios for City Dwellers“ der Künstlerin Veronika Eberhart widmet sich den Exil-Jahren des Komponisten Hanns Eisler (1898–1962) und seiner Frau Lou(ise) (1906–1998) in Los Angeles und verbindet jene mit erzählerischen Momenten eines fiktiven Hollywoods. Der österreichische Komponist und Schüler Arnold Schönbergs, Hanns Eisler, der unter anderem für seine Zusammenarbeit mit Bertold Brecht bekannt war, wollte Musik für die Massen komponieren, um damit die Gruppenidenität von Arbeiter*innen zu stärken. Nur kurz nach ihrer Ankung in Kalifornien wurde das Ehepaar Eisler bereits Ziel intensiver Ermittlungen seitens des FBI. 1947 musste Eisler schließlich vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe (HUAC) erscheinen und über seine “kommunistisch” musikalischen Tätigkeiten Auskunft geben. Das Justizministerium ordnete im Februar 1948 die formelle Ausweisung des Ehepaars an.

Die ersten „geheimen Anhörungen“ des Ausschlusses fanden im Biltmore Hotel in Downtown Los Angeles statt. Das zu den historischen Kulturdenkmälern der Stadt Los Angeles zählende Gebäude, in dem auch die ersten Oscar Verleihungen stattfanden, diente zudem als Drehort für mehrere Hollywood Produktionen und wird nun in seiner Architektur zum Echo der fikionalen und vermeintlich historischen Begebenheiten in Veronika Eberharts Arbeit.

Eberharts Praxis untersucht historische Szenen und Orte, um Möglichkeiten divergenter Narrationen zum Vorschein zu bringen. Das Setting der Ausstellung umfasst neben dem Film Gartensprengen (2022), auch Fotografien und skulpturale Elemente. In der Verknüpfung von Archivmaterial, Sequenzen aus Spielfilmen mit neu, und in Zusammenarbeit mit dem Musiker und Autor Ian F. Svenonius (Performer) und Chloe Reyes (Kamera) gedrehtem Filmmaterial, initiert die Künstlerin multiple Fragen zur Geschichte politischen Engagements und Folgen staatlicher Zensur.

 

Eine Kooperation mit der

 

Ausstellungseröffnung: 23.03.2022
Dauer: 24.03. - 10.04.2022

Öffnungszeiten:
jeweils DI– FR, 16:00 – 20:00 Uhr,

weitere Termine:
SA, 09.04.2022 und SO, 10.04.2022, 11:00-17:00 Uhr

Kunsthalle Graz

Adresse:
A-8010 Graz, Conrad-von-Hötzendorf-Straße 42 a

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 16.00 bis 20.00 Uhr
An Sonn- und Feiertag geschlossen.

office@kunsthallegraz.at

Tel.: +43 660 340 1747
Tel.: +43 681 102 19 172

ZVR-045765930

Mehr erfahren